Zurück zur Übersicht

Musikschule Knonauer Amt

Projekt Klassenmusizieren

Kultur | 8910 Affoltern am Albis

Gewünschter Fördergeldbeitrag: CHF 20’000

Realisierungstermin: 21.08.2023

40
Stimmen erhalten


Mit dem KlaMu wollen wir den SchülerInnen musikalischen Erfolg als Gemeinschaftserlebnis ermöglichen. Das KlaMu steigert die Teamfähigkeit der Kinder spielerisch.

Klassenmusizieren (KlaMu) ist eine Unterrichtsform, die seit einigen Jahren in der Volksschule praktiziert wird. Es ist die Zusammenarbeit der Volkschule und der Musikschule. Das KlaMu bietet Kindern der 3./4. Klasse die Möglichkeit im Musikunterricht der Schule ein Instrument zu lernen. Es gibt verschiedene Instrumentenschwer-punkte. Bläserklassen, Streicherklassen, Rhythmusklassen, Chorklassen oder auch gemischte Instrumentenklassen.

Mit dem KlaMu wollen wir den Schülerinnen und Schülern musikalischen Erfolg als Gemeinschaftserlebnis (Sozialkompetenz) ermöglichen. Das KlaMu soll die Teamfähigkeit der Teilnehmer als wichtige Schlüsselqualifikation spielerisch steigern. Auch Rücksichtnahme und gegenseitige Unterstützung werden als wichtige Faktoren für die Gemeinsamkeit vermittelt. Mit diesen Eigenschaften entspricht das Klassenmusizieren der im Lehrplan 21 geforderten Kompetenz zum aktiven Musizieren.

Der benötigte Klassensatz an Blasinstrumenten wird der Bläserklasse von der Musikschule Knonauer Amt kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Unterricht der Bläserklasse wird die 2 Lektionen Musik im regulären Stunden-plan ersetzen. Erteilt wird der Unterricht von einer ausgebildeten Leitung für Klassenmusizieren der Musikschule Knonauer Amt, zusammen mit der Klassenlehrper-son, die selber in der Klasse mitspielt. Zusätzlich finden in regelmässigen Abständen Registerproben statt, die von Fachlehrkräften der Musikschule Knonauer Amt geleitet werden. Das Projekt dauert für die Klasse ein Schuljahr.

Am Anfang des Schuljahres stellen die Registerlehrer ihre Instrumente vor. Folgende Instrumente stehen zur Auswahl: Cornet, Posaune, Bariton und Tuba. Die Kinder haben Gelegenheit, alle Instrumente auszuprobieren. Ihr Zugang zu den Instrumenten wird von den Registerlehrern und den Bläserklassenleitern beobachtet und dokumentiert. Nach Abschluss der Vorstell- und Ausprobierlektion geben die Kinder ihren 1. und 2. Instrumentenwunsch an. Sie teilen uns auch mit, welches Instrument sie unter keinen Umständen spielen möchten. Die endgültige Instrumentenzuteilung erfolgt vor dem Hintergrund der Einschätzungen und Wünsche der Kinder, der Beobachtungen der Lehrkräfte sowie mit dem Ziel, eine ausgewogene Blasorchesterbesetzung zu erhalten.

Alle Kinder sollen ein für sie neues Instrument lernen, um gleiche Startvoraussetzungen zu haben. Wer also schon ein Blasinstrument spielt muss ein neues Instrument wählen.

Das Lerntempo wird so gewählt, dass häusliches Üben zwar erlaubt, aber nicht Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme ist. So wird auch Konkurrenz vermieden, sollte ein Kind bereits ein anderes Musikinstrument spielen.
Das Gelernte wird in kleinen Auftritten unter dem Jahr präsentiert und das Musizieren wird im Schulhaus zur Selbstverständlichkeit.

Das KlaMu ist für jedes Schulhaus eine kulturelle Bereicherung. Die vielen Instrumentenkoffer, die über den Pausenplatz getragen werden, prägen sich ein, und viele Kinder freuen sich bereits in der Unterstufe aufs Musizieren.
Wer nach dem Schuljahr seine neu gelernten Fähigkeiten vertiefen möchte, erhält die Möglichkeit in einem speziell für die Bläserklassenkinder erstelltes Angebot der Musikschule weiter zu musizieren.

Wir freuen uns auf unseren ersten Auftritt!